• sabinestix

Wenn jemand eine Reise tut, . . .

Aktualisiert: Apr 28

. . . so kann er was erzählen. (...)”. Zitat von Matthias Claudius (1740 - 1815).


auf Balkon Salabhassana Full Locust Pose auf Yoga Reise einer Frau,  auf dem Weg zu sich Selbst mit Bewegungsfreude

Jene unter euch, die mich kennen, wissen, dass ich gerne reise, auch mehrere Jahre im Ausland gelebt habe. Es gab viele Höhen und Tiefen, Aussichten und Einsichten. Erfahrungen, die ich nie missen möchte. Eines war am Ende immer gleich: Das nach Hause kommen. Oft vergessen wir, dass die eigentliche Reise in uns selbst stattfindet. Wir wollen ans Ziel, jeder anders. Manchmal mit Abkürzungen, sogenannten Shortcuts, die sich auch gerne als Umwege entpuppen. Menschen kommen, reisen eine Weile mit uns mit. Manche bleiben oder gehen wieder. Manchmal sind wir darüber traurig und manchmal auch froh. Alles bleibt in Bewegung und bestenfalls lernen wir aus der eher unwegsamen Reise, die uns zu uns selbst führt. Es liegt an uns, das Tempo dieser Reise zu bestimmen. Es liegt an uns, was wir aus Begegnungen, Situationen machen. Wie und ob wir sie annehmen, wie und ob wir sie wieder loslassen, wie und ob wir aus ihnen lernen. Es liegt an uns, Materielles, wenn es uns genommen wird, verloren oder kaputt geht, zu hinterfragen. Es liegt an uns, ob wir diese Reise als ein Spiel betrachten oder als einen Kampf. Eines sollte uns dabei immer bewusst sein: Jeder geht seinen eigenen Weg. Die Spielregeln bestimmen wir immer selbst. Es ist die Zeit des Aufwachens und Erkennens, dass Selbstverantwortung und Selbstbestimmtheit zwar nicht immer leicht, aber wichtiger sind, denn je. Wie oft denkst Du dir “Es ist mir schon alles wurscht.” oder “Ich allein kann eh nichts ändern.”? Wie oft scheust du davor zurück für das einzustehen, was dir wichtig ist und warum? Wie hoch ist deine Leidensgrenze, bevor du den nächsten Schritt wagst? Was hält dich (noch) davon ab?


Reisen bedeutet Mut. Ich habe es lange nicht verstanden, wenn andere mich als mutig bezeichneten, allein, mit allen Herausforderungen des Lebens, in fremden Ländern unterwegs. Über die Zeit habe ich erfahren, dass Mut auch bedeutet, sich auf etwas Neues, Ungewisses einzulassen, offen zu sein und im Moment zu leben, damit was auch immer kommen soll, kommen darf und kann. Wenn sich auch noch so viel verändert, glaub an dich und hab Vertrauen in das Große Ganze. Erkenne, dass du selbst die Veränderung bist.


“Be the change you want to see in the world.”


Übersetzt: “Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.”, sagte Mahatma Gandhi (1869 – 1948). Interessant, dass damals, zur Jahrhundertwende das Reisen in Europa gerade an Bedeutung gewann: Es wurde preiswerter, schneller, komfortabler. Wo hat es uns hingeführt? Erkennst du darin auch (d)eine Veränderung?


In meinen Beratungen arbeite ich individuell und intuitiv zu unterschiedlichen Themen, die dir unsere weltliche Reise bewusst und fühlbar machen. Wenn du dazu Unterstützung möchtest, freue ich mich, dich ein Stück begleiten zu dürfen! > Terminvereinbarung

Preis: ab € 28,- (30 Minuten)


In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderbare Weiterreise.


Herzlichst,





Im Anhang noch einige Sprichwörter zum Thema Reisen, die ich persönlich sehr schön finde. Vielleicht inspiriert dich ja auch die eine oder andere Zeile.


Steigst du nicht auf die Berge, so siehst du auch nicht in die Ferne. Fernöstliches Sprichwort

Viel wandern macht bewandert. Peter Sirius (1858 - 1913)

Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben. Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren. Ephraim Kishon (1924 - 2005)

Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. Mark Twain (1835 - 1910)

Das Reisen führt uns zu uns zurück. Albert Camus (1913 - 1960)

Reisen ist das einzig Taugliche gegen die Beschleunigung der Zeit. Thomas Mann (1875 - 1955)

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt. Laotse (604 - 531 v. Chr.)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. Alexander von Humboldt (1769 - 1859)

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon. Aurelius Augustinus (354 - 430)


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Help!